Einsätze 2016

  • 08.01.2016     Kaminbrand in Herschweiler-Pettersheim
  • 18.01.2016     Verkehrsunfall in Herschweiler-Pettersheim
  • 09.02.2016     Wassernotstände
  • 29.01.2016     Brandnachschau in Krottelbach
  • 17.04.2016     Verkehrsunfall mit Motorradfahrer Kreuzung Bockhof mehr ⇒
  • 07.05.2016     Feuerwehrfest in Krottelbach  mehr ⇒
  • 08.05.2016     Feuerwehrfest in Krottelbach
  • 09.05.2016     Gewässerverunreinigung in Krottelbach

Quelle: Die Rheinpfalz – Westricher Rundschau – Nr. 108

Gülle im Ohmbach gefährdet Tierwelt

Brücken: Undichter Behälter in Krottelbach als Ursache ermittelt – Schadensausmaß noch nicht bekannt

Aus einem undichten Behälter ist gestern Gülle in den Ohmbach gelangt – einige Fische sind verendet. Wie viel Gülle ausgeflossen und wie schwerwiegend der Schaden ist, konnten die Behörden noch nicht sagen.

Gestern morgen gegen 9 Uhr alarmierte ein Bürger aus Brücken die Polizei, weil er Gülle im Ohmbach festgestellt hatte und einige tote Fische fand. Wie der Leiter der Polizeiwache in Schönenberg-Kübelberg, Reiner Hüttel, gestern auf Anfrage mitteilte, konnte anhand der Fließrichtung ermittelt werden, wo die Gülle herkam. Die Spur führte zu einem landwirtschaftlichen Anwesen in Krottelbach. Wie Hüttel mitteilte, ist aus einem undichten Fass Gülle ausgetreten, in einen Schacht gelaufen und von dort in den Ohmbach. Die untere Wasserbehörde in Kusel sowie Ordnungsamt und VG-Werke in Schönenberg-Kübelberg seien ebenfalls eingeschaltet gewesen, sagte die Sprecherin der Kreisverwaltung, Karla Hagner, auf Anfrage. Wie viel Gülle in den Ohmbach gelangt ist, konnte die Kreisverwaltung nicht sagen, auch über das Ausmaß des Schadens könne man noch keine Angaben machen. Der Eigentümer sei aufgefordert worden, das Leck abzudichten, um weitere Schäden zu verhindern, sagte Hagner.

Mitarbeiter der Schönenberg-Kübelberger Verwaltung und der Feuerwehr errichteten gestern eine Gülle-Sperre vor dem Ohmbachsee, teilte Bürgermeister Karl-Heinz Schoon mit. Stand Mittagszeit seien im Ohmbachsee keine toten Fische entdeckt worden. Es dauere eine Zeit, bis die Gülle den See erreiche.

Eingeschaltet ist auch die für Gewässer zuständige Struktur- und Genehmigungsbehörde Süd. (dgg)